Donnerstag, 28. Januar 2016

A New Beginning



In der Hoffnung, dass ich künftig mehr Zeit zum Schreiben haben werde…bzw. dass ich mir mehr Zeit zum Schreiben nehmen werde, wage ich wieder einen Start was das Bloggen angeht.
 
Das vergangenen Jahr war für mich persönlich, auf emotionaler Ebene, ein sehr bewegendes Jahr.

Ich habe es hier nie explizit erwähnt, aber mein Verlobter und ich haben lange versucht schwanger zu werden. Um genau zu sein über 3 Jahre.
Was vor über drei Jahren also voller Zuversicht begann, wurde mit der Zeit immer nervzehrender. Eine regelrechte Achterbahn der Gefühle.

Das letzte Jahr hatte mitunter Monate, an die ich mich nicht wirklich gern erinnere, denn ich habe Seiten an mir entdeckt, die ich nicht mag. Seiten, die jeder von uns hat, die man dennoch nicht gerne an anderen Menschen sieht und an sich selbst schon gar nicht.
Jeden Monat, wenn klar wurde, dass es mit der Schwangerschaft wieder nicht geklappt hatte, überrollte mich eine Mischung aus Trauer, Wut, Neid und Missgunst und machte mich zu einem Menschen, den ich bestimmt nicht sein will.
Das schlimmste war die Missgunst. Man schämt sich total dafür und kann das Gefühl doch nicht abstellen. Man versucht sich einzureden "ich gönne ihr ja ihr Glück, aber…" und im Grunde heißt es doch nichts anderes als "Warum sie und nicht ich!"

Meine Gedanken waren förmlich vergiftet vom Frust, der sich über die Jahre aufgebaut hatte. Das war der Punkt, an dem ich bewusst das Bloggen auf Eis gelegt habe. Alles was ich zu sagen gehabt hätte, wäre ohnehin nur negativ gewesen und ich wollte niemanden in mein Elend mit rein ziehen….oder vielleicht wollte ich auch nicht, dass man diese hässliche Seite von mir sieht. Letzteres ist wohl wahrscheinlicher ;-)

Dann kam der Wendepunkt. Ende August zeigte der Schwangerschaftstest plötzlich eine zweite dunkelpinke Linie.
Wer von euch schon Kinder hat und ganz besonders diejenigen von euch, die länger darum gekämpft haben wissen was das mit einem anstellt. Ich war Euphorisch….und todmüde. Wochenlang bin ich abends um 19Uhr auf der Couch eingeschlafen, hatte keine Energie zum Handarbeiten (obschon sowohl Ende September wie auch vor Weihnachten zwei Märkte anstanden), keine Energie zum Schreiben, ja noch nicht mal genug Kraft in den Fingern um den Fernseher auszumachen! *lach*

Und so verstrichen die Wochen und es folgte eine Aufholjagd in der ich alles nachholen musste, was ich verpasst habe. Es kamen und gingen die Märkte, Weihnachten und Silvester. Meine Gefühlswelt durchlebte innerhalb weniger Monate alle möglichen Stadien; von Euphorie bis Panik über die bevorstehenden Veränderungen war alles dabei. Und nun sitze ich da und habe zum ersten Mal seit langem wieder etwas zu erzählen und das fühlt sich toll an!!

Ich kann euch nicht versprechen, dass ich von nun an die regelmäßigste Bloggerin sein werde. Das war ich früher schon nicht. Aber ich bin auf jeden Fall zurück, diesmal in Begleitung meines Bauchzwergs und ich habe euch einiges zu zeigen und zu erzählen.
Falls ihr also Lust habt, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn ihr mich auf den Weg in (m)ein neues Leben begleitet.

eure, B*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen